Aus Dankbarkeit oder Tradition CDU wählen?

Aus Dankbarkeit oder Tradition CDU wählen?

War es nicht die CDU, die nach dem Krieg alles für die Heimatvertriebenen getan hat? Hat nicht die CDU die Menschen aus Ost und West nach dem Fall der Mauer wieder zusammengeführt?

Es gibt erstaunlicherweise immer noch viele Menschen in diesem Land, die sich zu Dank gegenüber einer bestimmten Partei, insbesondere der CDU, verpflichtet fühlen. [1]

Niemand sollte jedoch aus Dankbarkeit oder Tradition irgendeine Partei wählen. Einzig und allein die Ziele der Partei sollten ausschlaggebend sein. Wenn sich – wie bei der CDU – die Ziele einer Partei allerdings vollständig ins Gegenteil verkehrt haben, ist es an der Zeit, sich nach Alternativen umzuschauen.

Macht die CDU mit ihrer EU-. Flüchtlings- und Klimapolitik noch Politik für die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland oder – wenigstens- für ihre treuen Wählerinnen und Wähler?  Falls ja, wie ist denn das soeben entschiedene Fahrverbot für Dieselfahrzeuge zu erklären, welches eine faktische Enteignung Millionen Diesel-PKW-Besitzer bedeutet? Dazu ein Zitat: „Das hätte verhindert werden können: Hätte Merkels Komparsentruppe Rückgrat gehabt, hätte sie gegen den willkürlichen EU-Grenzwert opponiert und dafür Sorge getragen, dass ein realistischer Wert ermittelt und vorgegeben wird. Das hätte aber Widerspruch in vielen grün angehauchten Medien erzeugt – drum hat man dies unterlassen. Die Zeche für Merkels Feigheit und Unfähigkeit zahlen nun Millionen Autofahrer.“ [2]

Und bei uns in Reinickendorf? Mittlerweile hat sich ja offenbar auch die CDU Reinickendorf strategisch festgelegt. Wie von ihrer Großen Vorsitzenden Merkel vorgegeben, geht es mit der CDU Reinickendorf ebenfalls stramm nach links. Oder wie sonst ist es zu erklären, dass auf dem Neujahrsempfang der CDU Reinickendorf mit Cem Özdemir der (ehemalige) Bundesvorsitzende der Grünen als Stargast aufgetreten ist? Nebenbei: Das ist übrigens derjenige, der in einer seiner letzten Bundestagsreden pauschal alle AfD-Abgeordneten als Rassisten betitelt hat – und damit im Prinzip auch alle 6 Millionen Wählerinnen und Wähler. [siehe Bild mit Zeitungsausschnitt]

Es ist Zeit, über Alternativen nachzudenken. Zeit für die #AfD.

[1] https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=149213655753704&id=100019952113094

[2] https://www.facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen/posts/983303048485067

 

Drucken

HERZLICH WILLKOMMEN

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat ist um 19 Uhr Stammtisch-Treffen von Interessenten und Mitgliedern im Restaurant Maestral, Eichborndamm 236, 13437 Berlin. (Telefonische Anfragen unter Tel. 030 / 40 37 56 55) Siehe auch Termine !

UMFRAGE

Sind Sie der Ansicht, dass das Bezirksamt genug gegen die Rattenplage unternimmt?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende! Vielen Dank!

Facebook

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Die der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen